Normalerweise schreiben wir ja hier darüber, wie Sie Empfehlungen Ihrer Mitarbeitenden für ein erfolgreiches Recruiting einsetzen können. Aber ohne Mitarbeiter gibt es nunmal keine Bewertungen und Jobsuchende lesen ausser Ihren Bewertungen natürlich auch Ihre Stellenanzeigen. Also bringen wir Ihnen heute mal ein paar Tipps für effektive Stellenanzeigen: 

 

1. Zeitfaktor richtig einschätzen
Grundsätzlich muss es sehr schnell gehen. Jobsuchende überfliegen auf den Online-Plattformen die Stellenanzeigen für die gewünschte Position und entscheiden sich innerhalb weniger Sekunden, ob eine Anzeige interessant ist oder nicht. In diesen wenigen Sekunden müssen die folgenden Titel-Aspekte der Anzeige «sitzen», damit sie geöffnet und gelesen wird. 

2. Der Jobtitel
Welche Position wollen Sie besetzen? Diese sollte auch genau so im Titel des Jobs bzw. der Jobanzeige erscheinen, denn viele Stellenanzeigenplattformen suchen nach exakter Übereinstimmung zwischen der Suchanfrage des Kandidaten und den passenden Stellenanzeigen. 

Achtung: Wenn Sie auch oder vor allem Frauen ansprechen möchten, achten Sie auf eine neutrale Sprache. Studien zeigen, dass Frauen sich von männlichen Jobtitel und als «männlich» empfundenen Jobbeschreibungen nicht angesprochen fühlen. 

3. Allgemeingültige Worte einsetzen
Kreativität ist was Schönes und kann in einer Employer Branding Kampagne wunderbar funktionieren. Aber hier geht es um Stellenanzeigen, die auf Portalen veröffentlicht, gesucht und gefunden werden sollen. Und auch wenn Sie im Unternehmen vielleicht ganz tolle und spezielle Jobtitel haben wie "Success Manager" für den Kundendienstverantwortlichen, sollten Sie darauf im Jobtitel Ihrer Ausschreibung verzichten. Denn welcher Stellensuchende würde diesen Jobtitel für seine Suche eingeben? Nutzen Sie Titel und Worte, die allgemeingebräuchlich sind, damit Sie mit Ihrer Anzeige auch auf dem Radar erschienen. 

Fotolia 67015040 XS

4. Kurze Titel
Der Titel Ihrer Anzeige sollte nicht länger als 60 Zeichen sein, damit er von Google nicht abgeschnitten wird. Diese 60 Zeichen müssen die wichtigsten Attribute der Stelle enthalten. 

5. Hervorstechende Titel
Obwohl Sie allgemeingültige Worte nutzen sollten, ist es gleichzeitig wichtig, dass Ihre Anzeige sich relevant von den evtl. gleichlautenden Jobtitel der Konkurrenz abhebt.  Überlegen Sie also, ob Sie den Jobtitel mit kurzen relevanten Angaben zur Stelle selbst, zur Firma, zu den Benefits aufpeppen können. 

- Verwaltungsassistent/in mit Lust am Schreiben gesucht
- Verwaltungsassistent/in- Benefits inkl. Fitnesscenter-Mitgliedschaft 
- Verwaltungsassistent/in für spannendes Startup in Zürich gesucht

Auf gar keinen Fall sollten Sie den Titel in Grossbuchstaben setzen um aufzufallen. Diese sind erstens schlecht lesbar und werden in der heutigen Onlinewelt als «schreiend« wahrgenommen.  

5. Fokus überzeugt
Auch wenn Sie meinen, damit Geld zu sparen, sollten Sie pro Anzeige nur einen einzigen Job ausschreiben und diesen dafür richtig. Wer unterschiedliche Jobbeschreibungen für unterschiedliche Kandidaten in einer einzigen Anzeige vermischt, überzeugt nicht sondern verwirrt nur. Und verwirrte Jobsucher bewerben sich nicht. 

Im eigentlichen Text der Anzeige dürfen Sie dann sehr gerne kreativ werden und Ihr Employer Branding ins Spiel bringen. Hier finden Sie ein paar Ideen dazu. 

Was Sie dort aber vor allem tun sollten: Mit der Zufriedenheit Ihrer bestehenden Mitarbeitenden punkten: nichts ist überzeugender für Jobsuchende! Verlinken Sie zum Beispiel Ihre Jobseite, wo Ihr Career Navigator Gütesiegel gut sichtbar ist.