Die Suche nach fähigen Mitarbeitern verlangt heute mehr als eine Anzeige in der Zeitung oder im nächsten Online Stellenportal. Potentielle Mitarbeitende informieren sich im Internet, auf Webseiten und Social Media Profilen der Arbeitgeber und natürlich auch immer mehr auf Bewertungsportalen wie kununu oder Glassdoor. 

Die Beliebtheit dieser Portale bei den Jobsuchenden steigt ständig und Unternehmen tun gut daran, sich auch dort um einen attraktiven und authentischen Auftritt zu bemühen. Wichtig sind dabei vor allem folgende Punkte:

Persönlichkeit ist attraktiv
Richten Sie auf dem Portal ein Unternehmensprofil ein, das auf attraktive Weise Ihre Werte und Ihre Vorteile als Arbeitgeber in Wort und Bild klar kommuniziert. Verlinken Sie Ihre Webseite oder Social Media Profile, sodass Jobsuchende sich gleich von hier aus weiter über Sie informieren können. Geben Sie Ihrem Unternehmen ein Gesicht, indem Sie nach Möglichkeit Kontaktdaten und Namen persönlicher Ansprechpartner statt einer anonymen hr@-Adresse angeben. 

Kritik ist Potential
Kritische Bewertungen sind nicht einfach nur Frustbeweis unzufriedener Mitarbeiter, sondern oft auch ein Hinweis darauf, dass es im Unternehmen tatsächlich etwas zu verbessern gibt.
In unserer zunehmend transparenten Online-Welt sollten Sie nicht versuchen, Kritik zu verstecken, totzuschweigen oder auszusitzen. Akzeptieren Sie konstruktive Kritik und gehen Sie offen damit um. Wenn die Kritik tatsächlich unberechtigt ist, widerlegen Sie sie auf sachliche und verbindliche Art. Wenn der Bewertende recht hat, dann geben Sie es einfach offen zu und sagen Sie, was Sie tun können oder werden, um den Kritikpunkt im Unternehmen anzugehen werden. Denken Sie daran: Niemand erwartet heute Perfektion. Aber jeder erwartet Ehrlichkeit und schätzt diese hoch, wenn er sie bekommt. 

Bewertungen sind Dialog
Gehen Sie aber nicht nur auf kritische Bewertungen ein, sondern versuchen Sie, alle Bewertungen wertzuschätzen. Eigentlich normal und menschlich, oder? Und dennoch scheinen manche Unternehmen sinnbildlich mit den Schultern zu zucken, wenn man sie lobt... Manchmal genügt ja einfach ein Dankeschön für die aufgebrachte Zeit oder für den lobenden Kommentar. Investieren Sie Zeit in den Online-Dialog, um sich als ernsthaft interessiertes, sympathisches Unternehmen zu profilieren. 

Portale sind nicht alles
Portale sind eine erste Anlaufstelle für recherchierende Jobsuchende. Ihre eigene Webseite ist die nächste Station, wo sie sich ein Bild von Ihrem Unternehmen verschaffen. Ausser einer attraktiven, informativen Karriereseite können und sollten Sie auch hier die Bewertungen Ihrer Mitarbeiter offen zeigen - entweder mit den dazu angebotenen "Widgets" der Portale. Oder mit glaubhaften Bewertungen, die Sie von nachweislich eigenen Mitarbeitern anonymisiert gesammelt haben (z.B. mit dem Career Navigator). Selbstverständlich muss die Abgabe von Bewertungen immer freiwillig sein und darf von Ihnen auch nicht kontrolliert werden - nur echte, selbstmotivierte Bewertungen sind wirklich glaubwürdig!

Social Media nicht vergessen!
Bewertungsportale sind eine formalisierte Form des Austauschs über Arbeitgeber. Vergessen Sie aber nicht, dass sich viele Jobsuchende auch auf Social Media Profilen über Sie informieren und dort auch ihre Kommentare zu Ihrem Unternehmen abgeben. Stimmt die Darstellung auf Ihrer Webseite und auf den Bewertungsportalen mit Ihrem Facebook-Profil, Ihrer Xing-Seite, Ihrem Instagram-Konto überein? Reden Sie überall die gleiche Sprache? Und: Sind Sie auch dort erkennbar zum Dialog bereit? In unserer vernetzten Online-Welt fallen auch Unstimmigkeiten und Diskrepanzen sehr schnell auf und verringern das Vertrauen in Ihre Aussagen. 

 

 Fotolia 57265696 XS