Im Kampf um qualifizierte und motivierte Fachkräfte müssen Arbeitgeber heute für eine positive Ausstrahlungskraft ihrer Marke sorgen. In der Mitarbeiter-Rekrutierung genügen einfache Stellenanzeigen und das Versprechen von Benefits nicht mehr und so sagen auch 90% der deutschen KMU laut einer compamedia-Studie, dass Employer Branding in Zukunft erfolgsentscheidend sein wird.

Der «Employer Brand» ist die Arbeitgeber-Marke, die das Unternehmen im Arbeitsmarkt positiv von seinen Wettbewerbern abhebt und als attraktiven Arbeitgeber positioniert. Dazu braucht es ein eigenes Marketing-Konzept für den Human Resources Bereich und Massnahmen, mit denen die Werte und Angebote des Unternehmens nach aussen kommuniziert und dargestellt werden können.

 

Dieses Konzept muss selbstverständlich mit dem Kundenmarketing-Konzept übereinstimmen - es wäre zum Beispiel schwierig, gleichzeitig eine Kunden-Positionierung als Billiganbieter und eine Arbeitgeber-Positionierung als Hochlohn-Zahler glaubhaft zu vermitteln.

Ein positiver Employer Brand wirkt sich auf die Zahl und Qualifikation der Bewerber aus, ebenso wie auf die Bindung der bestehenden Mitarbeiter. Ganz klar: Je attraktiver der Arbeitgeber ist, desto weniger Grund gibt es, irgendwo anders sein Glück zu versuchen. Eine starke Arbeitgebermarke erhöht zudem die Leistungsbereitschaft sowie die Identifikation mit und das Commitment gegenüber dem Unternehmen.

Ein wichtiger und zugleich der am einfachsten umzusetzende Teil des Employer Brandings sind natürlich die Bewertungen des Arbeitgebers durch die Mitarbeiter - denn nur diese können potentiellen neuen Mitarbeitern glaubhaft vermitteln, wie es ist, in diesem Unternehmen zu arbeiten.  Mit einer öffentlichen und transparenten Darstellung der Mitarbeiterbewertungen können auch KMU ohne ein teures Marketingkonzept ihre Attraktivität als Arbeitgeber beweisen. Und in Verbindung mit einem entsprechenden ehrlichen HR-Qualitätsmanagement im Betrieb wirken sich Bewertungen auch ausgesprochen positiv auf die bestehenden Mitarbeiter aus.

 

Buro